festival for arts & culture

Musik

Oalinga Feirschtamusik

Sonntag, 27.08.
10.00 Uhr
Große Bühne

Die Oalinga Feirschtamusik ist eine Gruppe junger, na ja, vor allem jung gebliebener Musikanten aus Olang. Alles begann Anfang des Jahres 2010, als sich einige arbeitslose Musikanten dazu entschlossen, eine kleine Gruppe zu bilden, um zu musizieren. Mittlerweile ist die kleine Gruppe etwas größer geworden, die Prinzipien haben sich aber in keinster Weise geändert. Aus Spaß an der Freude will die Feirschtamusik sich selbst, aber vor allem natürlich sein Publikum bei diversen Auftritten unterhalten und die alt bekannte Blasmusik, vor allem Märsche und Polkas, wieder aufleben lassen.

Die Oalinga Feirschtamusik sieht sich als reiner Freizeit- und Unterhaltungsverein und nicht als traditionelle Musikkapelle. Dementsprechend ist auch ihr Auftreten, was Optik und Stückwahl betrifft.

feirschtamusik.wordpress.com

Advertisements

Wicked and Bonny

Samstag, 26.08.
00.30 Uhr
Große Bühne

Manchmal wicked und manchmal bonny! Zwei Wörter, um einen ganz eigenen Musikstil darzustellen. Das junge Projekt gibt es seit 2014, mit Basis in Schlanders.
Ihre Musik kennt keine Regeln. Roboterhaft nach vorne marschierende Bässe, gefühlt unendliche Delays, eine verrückt heftige Portion an Live-Effekten und dazu eine soulige, dreckige Stimme.
Ihr Soundsystem Botheration Hifi haben sie gegründet mit dem Ziel das „System“ mit Musik und Liebe zu behelligen.
Wicked and Bonny sind mit ihrem Future Dub Set auch schon über die Grenzen des heiligen Landes Tirol bekannt und wurden in Clubs in England, Italien, Deutschland, Österreich, Kroatien und auf Festivals wie zum Beispiel dem International Overjam Festival oder dem Outlook Festival – Europas größtem Bassculture-Festival gebucht.
Wicked and Bonny ist Protest auf erfreuliche Art und Weise.


sabato, 26.08.
ore 00.30
palco grande

A volte wicked e a volte bonny! Due parole per rappresentare lo stile musicale di Markus e Paul, rispettivamente dubmaster e voce di Wicked and Bonny, giovanissimo progetto live/studio iniziato nel 2014 a Silandro.
Nessuna regola nella loro musica — Dub nello stile più robotico e una voce soulful quanto versatile, si contaminano in vagonate di delays, sirene ed effetti analogici. La band ha esportato il suo esplosivo “robot-a-dub” tra dub sessions e grandi festival come l’Outlook Festival in Croazia, il più grande d’Europa dedicato ai soundsystems.

Wicked and Bonny è un suono di protesta “in a joyful style” … impossibile restare fermi!


Saturday, 26.08.
00.30
big stage

Sometimes Wicked – sometimes Bonny! Two words representing their own style of music! This very young project started in 2014 — based in a studio in Silandro, Bolzano.
No rules in music — Straightbase Dubs in a digital and rough analog way, a soul-full and versatile voice and a lot of endless delays, sirens and live effects, produced for a hectic tour plan on the weekends on Soundsystem Sessions and Festival Stages!
Wicked and Bonny and their crew built a Soundsystem called Botheration Hifi in spring time 2014 with the objective to “bother” this system with music and love. They are hosting a festival in Bolzano called Dump Town Festival and keep pushing the local underground music scene since almost 10 years now…

Wicked and Bonny is a protest in a joyful style — catch them on their road.


Terrakota

Samstag, 26.08.
22.00 Uhr
Große Bühne

Die Homepage unserer heurigen Hauptband ist es wert, durchforstet zu werden!

https://terrakotaofficialpage.wordpress.com


Da Lupas

Samstag, 26.08.
21.00 Uhr
Kleine Bühne

DA LUPAS sind – wie der Bandname schon verrät – musikalisch im Reich der Loops unterwegs. Stimme, Akustikgitarre, elektronische Beats und Synthesizer bauen sich mit jeder neuen Loopsequenz weiter auf und lassen sich auch wieder auf komplett

wesentliche Sounds reduzieren. Sie laden einfach nur zum Eintauchen in eine tiefentspannte und doch rhythmisch bewegte Atmosphäre ein.

Das Duo besteht aus dem elektronischen Klangkünstler PJ Radiator und dem Singer- Songwriter KiTo da Lupa. Die Lyrics werden in deutscher Sprache bzw. teilweise auch in österreichischer Mundart verfasst und erzählen von emotionalen, selbst- und gesellschaftskritischen Themen.

Live erhalten DA LUPAS immer wieder Unterstützung von Gastmusikern, die sich Bass- und E-Gitarren umhängen und diese Klangwelten noch dynamischer und breiter machen.

Zu den großen internationalen Vorbildern zählen Massive Attack, Moderat, Pink Floyd, Radiohead und viele, viele andere. Musik ist so vielfältig, so groß, kann heilen, bewegen und faszinieren. Mit ihren Tracks in Loops machen DA LUPAS ihre Kompositionen zu Faszination und Programm zugleich. Viel Vergnügen!

www.dalupas.com


Light in Babylon

Samstag, 26.08.
19.30 Uhr
Große Bühne

Light in Babylon steht für Weltmusik aus Istanbul. Die Sängerin Michal Elia Kamal ist Israelin mit iranischen Wurzeln, der Gitarrist Julien Demarque ist Franzose, Metehan Çiftçi stammt aus der Türkei. Der Bassist und der Perkussionist stammen aus Großbritannien.

Bekannt geworden sind sie auf der Unabhängigkeitstraße, der İstiklal Caddesi in Istanbul.
Die hebräischen Texte, getragen von der starken Singstimme der zierlichen Sängerin, handeln von Liebe und Sehnsucht, Heimat und Suche und dazwischen immer wieder von Istanbul. Die Musik ist sehr rhythmisch, klingt durch das Santur orientalisch und zieht besonders durch die fesselnde Stimme der Sängerin die Hörer in ihren Bann. Die Gruppenmitglieder sind sehr sensibel für die gegenwärtige politische Situation in der Türkei und im Nahen Osten. Sie sind Botschafter des Friedens.

„Wenn die Menschen unsere Musik hören, dann denken sie nicht an den einen oder anderen Politiker oder an eine bestimmte Regierung. Da gibt es etwas, was tiefer geht. Wir leben im Nahen Osten und an diesem wundervollen Ort haben wir Mitgefühl mit dem großen Leid, das viele Menschen zu erdulden haben.“ (Michal Elia Kamal)

Michal Elia Kamal – vocal
Metehan Çiftçi – santur
Julien Demarque – guitar
Jack Butler – bass
Stuart Dickson – percussion


Logoscopes extended w. Fainschmitz

Samstag, 26.08.
18.30 Uhr
Kleine Bühne

 

Konzert & Lesung

… eine lockere Mischung aus Bühnenpoesie, Lyrik und Musik birgt nachdenkliche Momente, kritische Gedanken und pointierte Wortspielereien. Mal in rhythmische Sprache gegossen, einfach gelesen oder in dreifacher Besetzung musikalisch performt. Speziell für das kribiskrabis werden Musiker der Gruppe Fainschmitz das Projekt tatkräftig unterstützen und ihm so eine besondere Note geben…

Arno Dejaco – Text, Gesang
Ivan Miglioranza – Gitarre
Katharina Schwärzer – Gesang, Geige extended w. Fainschmitz


sabato, 26.08.
ore 18.30
palco piccolo

concerto & lettura

… una fusione rilassata/sciolta tra poesia sul palco, lirica e musica svela momenti riflessivi, pensieri critici e giochi di parole arguti. Ognitanto colato/fuso in lingua ritmata, semplicemente letta oppure suonata in tripla formazione. Al kribiskrabis, musicisti del gruppo Fainschmitz supportano il progetto in modo attivo e gli conferiscono unʼimpronta speciale.


Gnaua Spirit

Samstag, 26.08.
17.00 Uhr
Große Bühne

Stil und Klang, Virtuosität und Talent verschmelzen in dieser Gruppe mit ihren für traditionelle Gnawa-Musik aus Marokko typischen hypnotischen Rhythmen. Omar El Afrah, gebürtiger Marokkaner, verzaubert mit seiner melodischen Stimme, mit dem mystischen Klang der Oud und der rhythmischen Intensität der Gimbri, ein Musikinstrument mit therapeutischer Wirkung. Begleitet wird der mitreißende Gesang von der energischen Stimme von Cristina Cau aus Sardinien. An den Krakeb (Gefäßklappern aus Eisen), an den Dundun (Basstrommeln) und an den Trommeln steht der Südtiroler Hilpold Firmian, der mit geballter Kraft in Trance versetzt. Am Balafon, an den Trommeln und an den Flöten der vielseitige Musiker aus dem Gadertal, Max Castlunger, der mit berauschenden und hinreißenden Klängen überrascht. Der rhythmische Teil wird vervollständigt durch das junge Perkussionstalent Samir Amato aus Napoli, der neben den Congas, den Bongos und der Djembé, das Tamburello auf die Bühne bringt, das die Musik des Süden Italiens so besonders macht. Mit jazzigen Improvisationen malt der facettenreiche Mauricio Riglione am Sopransax und an der Gitarre das Klangspiel aus.

Facebook: https://www.facebook.com/gnauaspirit/

 


sabato, 26.08.
ore 17
palco grande

Stile e sonorità, virtuosismo e talento si fondono in questa band che ci trasporta sinuosamente attraverso i ritmi ipnotici, tipici della tradizione musicale Gnaua. Protagonista di questa formazione è Omar El Afrah, di origine marocchina, che ci incanta con la sua voce melodiosa, con il mistico suono dellʼoud e con lʼintensità ritmica del guembrì, strumento dalla connotazione fortemente terapeutica. Il canto trascendentale e coinvolgente viene affiancato e rinforzato dallʼenergica corista sarda Cristina Cau.

Alle qraqeb, ai dunun, alla batteria etnica, Hilpold Firmian, di origine sudtirolese, che con la sua potenza incessante evoca la trance. Al balafon, alla batteria etnica e ai flauti, lʼeclettico polistrumentista, originario della Val Badia, Max Castlunger che ci sorprende con sonorità inebrianti. La sezione ritmica si completa poi con le percussioni del giovane talento di origine napoletane Samir Amato, che oltre a suonare le congas, i bongos e il djembe porta in scena il tamburello, strumento peculiare della musica del Sud Italia. Colora con improvvisazioni jazzistiche il poliedrico Maurizio Riglione al sax soprano, alla chitarra e allʼestasi del gioco sonoro.