festival for arts & culture

Musik

Fekete Seretlek

Sonntag, 27.08.
21.00 Uhr
Große Bühne

feketeseretlek.cz

 


Dúo AnDerín

Sonntag, 27.08.
20.00 Uhr
Kleine Bühne

Derk Rossbach
I was born in Germany. My parents connected me especially to arts and nature. I started to receive violin classes at the age of 6 and continued with violin professional studies later on in Austria, Germany and the United States. I collaborated with a variety of orquestras, such as Stuttgarter Philharmoniker, Heidelberger Sinfoniker and Orquestra Ciudad de Granada. I also worked as a soloist and in chamber music and as a violin teacher. Among my masters you can find famous musicians, but these were not my only masters. Sometimes ‘ʼsimple‘ʼ people, children and autodidact musicians, whose authenticity and beauty in their art, had an impact on me. I realized how much power art can have, when sharing the profoundness of the soul. Further I realized that fanatic perfectionism and true beauty are enemies. Since 2003 I am experimenting the use of violin far from the classical world, searching new spaces of improvisation, collaborating with poetry, contemporary dance and mime shows, experiencing a mutual inspiration between body and musical expression as an adventure of special attraction to me.
With Ángela Bermúdez I have found an ideal partner for sharing the magic of our dreams, collaborating as a duo. My artistic career is parallel to my work as a therapeutic and teacher in Shiatsu and Osteopathy.

Ángela Bermúdez

I was born in Madrid. Since I was very young, Iʼve had profound experiences through music. I always experienced the movement of the body as a way of liberation. Since then self-inner development, music and dance have been important partners and guides, showing me, that there is a true connection between all of them. It became a personal search, philosophy, way of experimenting and understanding art and its beauty. All this makes even more sense to me, when I get to share it somehow, especially with children and in natural atmospheres, due to a deep connection and love to nature. This is the essence of my personal search and artistic career. I play several instruments, being percussions my specialization: hang drum, flamenco box, African pumpkin, djembe, bendir, some flutes, piano and others. I am specializing in flamenco dance, although I feel attracted to many other disciplines which complement me. Nowadays, both music and dance are integrated in my creations. I work as a musician in companies, which have as aim the social integration and the development of consciousness and haling processes.

As Dúo Anderín, we would like to carry our illusions and our dreams far beyond conventionalisms and frontiers.


Burning Mind

Sonntag, 27.08.
18.30 Uhr
Große Bühne

Burning Mind ist Energie, Dynamik und Liebe zur Musik!
Der Musikstil, welchen die Band als Celtic-Folk bezeichnet, besteht vorwiegend aus traditioneller Musik irisch-schottischen Ursprungs, ist von diversen Stilen der Weltmusik beeinflusst und wird von bestechenden Melodien aus eigener Feder durchzogen.
Durch ihre energiegeladene und authentische Bühnenpräsenz wissen die fünf Musiker ihr Publikum zu begeistern und zum Tanzen zu motivieren.


Fainschmitz

Sonntag, 27.08.
16.00 Uhr
Große Bühne

Fainschmitz (AT/DE/IT) macht Musik zum Kuscheln und zum wilden Tanzen. Angetrieben von einer Rhythmusgitarre in Gypsy-Swing-Tradition und einem wuchtigen Bass feiern Saxophon, Trompete und Klarinette die schönsten Melodien mit ausgelassenen Soli — aus dem Megaphon erklingt krächzend der Gesang. Mit einer Mischung aus eigenen Liedern, Klassikern der Jazzgeschichte und Neuinterpretationen von Hits abseits der Klischees touren die vier studierten Jazz- Musiker durch Europa und spielen Konzerte in Bars, Clubs und kleinen Theatern, auf Partys, Festivals und auf der Straße.

Jannis Klenke – guitar
Martin Burk – double bass
Alexander Kranabetter – trumpet
Matthias Vieider – sax, clarinet, megaphon


Tanzhausgeiger

Sonntag, 27.08.
14.00 Uhr
Park

Sie begleiten uns bereits seit der Festivalgründung. Ein Mitglied ganz besonders, der Kopf hinter den bisherigen kribiskrabis-Programmen. Danke für den unermüdlichen Einsatz, Daniel! Und auch dieses Jahr sind die frisch gekürten Gewinner des „Münchner Fraunhofer Volksmusikpreises“ unsere Lieblingsband!!!

Sie führen uns in die Welt des Táncház (ungarisches Tanzhaus). Zu hören sind Csárdás, Invartita, Szapora, Steirer, Ländler, Schleunige Tänze und einiges mehr. Musik in alten Handschriften entdeckt oder direkt aus den dampfenden Tanzsälen Europas destilliert. Musiziert wird mit Spielwitz und Risikofreude!

Wir spielen, sie tanzen, er stampfen, ihr drehen, uns schwitzen, es juchzen! Und du?

Daniel Moser – Saxophon, Flöten
Johanna Kugler – Geige
Hermann Haertel – Geige
Erni Ströbitzer – Kontra
Simon Ackermann – Bassgeige

www.tanzhausgeiger.tradmus.org


domenica, 27.08.
ore 14.00
parco

I Tanzhausgeiger ci accompagnano sin dal primo kribiskrabis-festival! Uno in particolare è stato il demiurgo dei programmi di tutte le edizioni e continuerà ad essere il nostro mentore. Grazie Daniel!
Anche questʼanno i vincitori del premio „Fraunhofer“ per la musica popolare sono il nostro gruppo preferito!

Ci conducono nel mondo del táncház (sala da ballo ungherese). Sentiremo csárdás, invartita, szapora, canzoni popolari stiriane, ländler e molto altro ancora. Musica scoperta in vecchi manoscritti o distillati direttamente dalle fumanti sale da ballo europee. Suonati con spirito scherzoso e voglia di rischiare.

Noi suonare, essi ballare, lui scalpitare, voi girare, noi sudare, lei giubilare! E tu?

Daniel Moser – sassofono, flauti
Johanna Kugler – violino
Hermann Haertel – violino
Erni Ströbitzer – viola
Simon Ackermann – contrabbasso

www.tanzhausgeiger.tradmus.org


Aronne DellʼOro

Sonntag, 27.08.
12.00 Uhr
Kleine Bühne

Aronne DellʼOro, Gitarrist und Sänger aus Apulien, spielt traditionelle Musik aus Süditalien, welche er auf eine neue und sehr persönliche Art und Weise interpretiert: In seinen Arrangements verarbeitet er Elemente aus der psychedelischen Musik und dem Folk Englands sowie verschiedener Musikkulturen aus dem gesamten Mittelmeerraum — die er eingehend studiert hat. Begleitet wird er dabei von zwei langjährigen künstlerischen Weggefährten: Thomas Lamprecht (Gitarre, Oud) und Jan Langer (Perkussionen), Mitglieder der Gruppe Opas Diandl und erprobte Musiker im Bereich der Volksmusik und deren neuartige Interpretation.


Valerio

Sonntag, 27.08.
11.00 Uhr
Spielplatz

Valerio Mauro

Valerio, unser Blumenkind aus Italien, ist immer wieder gern beim kribiskrabis mit dabei. Diesmal lädt er zu einer spirituellen Waldwanderung ein, mit der er Zufriedenheit, Harmonie und Freude schaffen will. Treffpunkt ist am Spielplatz.


domenica, 27.08.
ore 11.00
parco giochi

Valerio, il nostro figlio dei fiori, partecipa ogni volta volentieri al kribiskrabis. Questa volta ci invita a fare una camminata spirituale nel bosco per promuovere la serenità, lʼarmonia e la gioia. Punto dʼincontro è il parco giochi.

www.lamusicadivaleriomauro.it


Oalinga Feirschtamusik

Sonntag, 27.08.
10.00 Uhr
Große Bühne

Die Oalinga Feirschtamusik ist eine Gruppe junger, na ja, vor allem jung gebliebener Musikanten aus Olang. Alles begann Anfang des Jahres 2010, als sich einige arbeitslose Musikanten dazu entschlossen, eine kleine Gruppe zu bilden, um zu musizieren. Mittlerweile ist die kleine Gruppe etwas größer geworden, die Prinzipien haben sich aber in keinster Weise geändert. Aus Spaß an der Freude will die Feirschtamusik sich selbst, aber vor allem natürlich sein Publikum bei diversen Auftritten unterhalten und die alt bekannte Blasmusik, vor allem Märsche und Polkas, wieder aufleben lassen.

Die Oalinga Feirschtamusik sieht sich als reiner Freizeit- und Unterhaltungsverein und nicht als traditionelle Musikkapelle. Dementsprechend ist auch ihr Auftreten, was Optik und Stückwahl betrifft.

feirschtamusik.wordpress.com


Wicked and Bonny

Samstag, 26.08.
00.30 Uhr
Große Bühne

Manchmal wicked und manchmal bonny! Zwei Wörter, um einen ganz eigenen Musikstil darzustellen. Das junge Projekt gibt es seit 2014, mit Basis in Schlanders.
Ihre Musik kennt keine Regeln. Roboterhaft nach vorne marschierende Bässe, gefühlt unendliche Delays, eine verrückt heftige Portion an Live-Effekten und dazu eine soulige, dreckige Stimme.
Ihr Soundsystem Botheration Hifi haben sie gegründet mit dem Ziel das „System“ mit Musik und Liebe zu behelligen.
Wicked and Bonny sind mit ihrem Future Dub Set auch schon über die Grenzen des heiligen Landes Tirol bekannt und wurden in Clubs in England, Italien, Deutschland, Österreich, Kroatien und auf Festivals wie zum Beispiel dem International Overjam Festival oder dem Outlook Festival – Europas größtem Bassculture-Festival gebucht.
Wicked and Bonny ist Protest auf erfreuliche Art und Weise.


sabato, 26.08.
ore 00.30
palco grande

A volte wicked e a volte bonny! Due parole per rappresentare lo stile musicale di Markus e Paul, rispettivamente dubmaster e voce di Wicked and Bonny, giovanissimo progetto live/studio iniziato nel 2014 a Silandro.
Nessuna regola nella loro musica — Dub nello stile più robotico e una voce soulful quanto versatile, si contaminano in vagonate di delays, sirene ed effetti analogici. La band ha esportato il suo esplosivo “robot-a-dub” tra dub sessions e grandi festival come l’Outlook Festival in Croazia, il più grande d’Europa dedicato ai soundsystems.

Wicked and Bonny è un suono di protesta “in a joyful style” … impossibile restare fermi!


Saturday, 26.08.
00.30
big stage

Sometimes Wicked – sometimes Bonny! Two words representing their own style of music! This very young project started in 2014 — based in a studio in Silandro, Bolzano.
No rules in music — Straightbase Dubs in a digital and rough analog way, a soul-full and versatile voice and a lot of endless delays, sirens and live effects, produced for a hectic tour plan on the weekends on Soundsystem Sessions and Festival Stages!
Wicked and Bonny and their crew built a Soundsystem called Botheration Hifi in spring time 2014 with the objective to “bother” this system with music and love. They are hosting a festival in Bolzano called Dump Town Festival and keep pushing the local underground music scene since almost 10 years now…

Wicked and Bonny is a protest in a joyful style — catch them on their road.


Terrakota

Samstag, 26.08.
22.00 Uhr
Große Bühne

Die Homepage unserer heurigen Hauptband ist es wert, durchforstet zu werden!

https://terrakotaofficialpage.wordpress.com


Da Lupas

Samstag, 26.08.
21.00 Uhr
Kleine Bühne

DA LUPAS sind – wie der Bandname schon verrät – musikalisch im Reich der Loops unterwegs. Stimme, Akustikgitarre, elektronische Beats und Synthesizer bauen sich mit jeder neuen Loopsequenz weiter auf und lassen sich auch wieder auf komplett

wesentliche Sounds reduzieren. Sie laden einfach nur zum Eintauchen in eine tiefentspannte und doch rhythmisch bewegte Atmosphäre ein.

Das Duo besteht aus dem elektronischen Klangkünstler PJ Radiator und dem Singer- Songwriter KiTo da Lupa. Die Lyrics werden in deutscher Sprache bzw. teilweise auch in österreichischer Mundart verfasst und erzählen von emotionalen, selbst- und gesellschaftskritischen Themen.

Live erhalten DA LUPAS immer wieder Unterstützung von Gastmusikern, die sich Bass- und E-Gitarren umhängen und diese Klangwelten noch dynamischer und breiter machen.

Zu den großen internationalen Vorbildern zählen Massive Attack, Moderat, Pink Floyd, Radiohead und viele, viele andere. Musik ist so vielfältig, so groß, kann heilen, bewegen und faszinieren. Mit ihren Tracks in Loops machen DA LUPAS ihre Kompositionen zu Faszination und Programm zugleich. Viel Vergnügen!

www.dalupas.com


Light in Babylon

Samstag, 26.08.
19.30 Uhr
Große Bühne

Light in Babylon steht für Weltmusik aus Istanbul. Die Sängerin Michal Elia Kamal ist Israelin mit iranischen Wurzeln, der Gitarrist Julien Demarque ist Franzose, Metehan Çiftçi stammt aus der Türkei. Der Bassist und der Perkussionist stammen aus Großbritannien.

Bekannt geworden sind sie auf der Unabhängigkeitstraße, der İstiklal Caddesi in Istanbul.
Die hebräischen Texte, getragen von der starken Singstimme der zierlichen Sängerin, handeln von Liebe und Sehnsucht, Heimat und Suche und dazwischen immer wieder von Istanbul. Die Musik ist sehr rhythmisch, klingt durch das Santur orientalisch und zieht besonders durch die fesselnde Stimme der Sängerin die Hörer in ihren Bann. Die Gruppenmitglieder sind sehr sensibel für die gegenwärtige politische Situation in der Türkei und im Nahen Osten. Sie sind Botschafter des Friedens.

„Wenn die Menschen unsere Musik hören, dann denken sie nicht an den einen oder anderen Politiker oder an eine bestimmte Regierung. Da gibt es etwas, was tiefer geht. Wir leben im Nahen Osten und an diesem wundervollen Ort haben wir Mitgefühl mit dem großen Leid, das viele Menschen zu erdulden haben.“ (Michal Elia Kamal)

Michal Elia Kamal – vocal
Metehan Çiftçi – santur
Julien Demarque – guitar
Jack Butler – bass
Stuart Dickson – percussion


Logoscopes extended w. Fainschmitz

Samstag, 26.08.
18.30 Uhr
Kleine Bühne

 

Konzert & Lesung

… eine lockere Mischung aus Bühnenpoesie, Lyrik und Musik birgt nachdenkliche Momente, kritische Gedanken und pointierte Wortspielereien. Mal in rhythmische Sprache gegossen, einfach gelesen oder in dreifacher Besetzung musikalisch performt. Speziell für das kribiskrabis werden Musiker der Gruppe Fainschmitz das Projekt tatkräftig unterstützen und ihm so eine besondere Note geben…

Arno Dejaco – Text, Gesang
Ivan Miglioranza – Gitarre
Katharina Schwärzer – Gesang, Geige extended w. Fainschmitz


sabato, 26.08.
ore 18.30
palco piccolo

concerto & lettura

… una fusione rilassata/sciolta tra poesia sul palco, lirica e musica svela momenti riflessivi, pensieri critici e giochi di parole arguti. Ognitanto colato/fuso in lingua ritmata, semplicemente letta oppure suonata in tripla formazione. Al kribiskrabis, musicisti del gruppo Fainschmitz supportano il progetto in modo attivo e gli conferiscono unʼimpronta speciale.


Gnaua Spirit

Samstag, 26.08.
17.00 Uhr
Große Bühne

Stil und Klang, Virtuosität und Talent verschmelzen in dieser Gruppe mit ihren für traditionelle Gnawa-Musik aus Marokko typischen hypnotischen Rhythmen. Omar El Afrah, gebürtiger Marokkaner, verzaubert mit seiner melodischen Stimme, mit dem mystischen Klang der Oud und der rhythmischen Intensität der Gimbri, ein Musikinstrument mit therapeutischer Wirkung. Begleitet wird der mitreißende Gesang von der energischen Stimme von Cristina Cau aus Sardinien. An den Krakeb (Gefäßklappern aus Eisen), an den Dundun (Basstrommeln) und an den Trommeln steht der Südtiroler Hilpold Firmian, der mit geballter Kraft in Trance versetzt. Am Balafon, an den Trommeln und an den Flöten der vielseitige Musiker aus dem Gadertal, Max Castlunger, der mit berauschenden und hinreißenden Klängen überrascht. Der rhythmische Teil wird vervollständigt durch das junge Perkussionstalent Samir Amato aus Napoli, der neben den Congas, den Bongos und der Djembé, das Tamburello auf die Bühne bringt, das die Musik des Süden Italiens so besonders macht. Mit jazzigen Improvisationen malt der facettenreiche Mauricio Riglione am Sopransax und an der Gitarre das Klangspiel aus.

Facebook: https://www.facebook.com/gnauaspirit/

 


sabato, 26.08.
ore 17
palco grande

Stile e sonorità, virtuosismo e talento si fondono in questa band che ci trasporta sinuosamente attraverso i ritmi ipnotici, tipici della tradizione musicale Gnaua. Protagonista di questa formazione è Omar El Afrah, di origine marocchina, che ci incanta con la sua voce melodiosa, con il mistico suono dellʼoud e con lʼintensità ritmica del guembrì, strumento dalla connotazione fortemente terapeutica. Il canto trascendentale e coinvolgente viene affiancato e rinforzato dallʼenergica corista sarda Cristina Cau.

Alle qraqeb, ai dunun, alla batteria etnica, Hilpold Firmian, di origine sudtirolese, che con la sua potenza incessante evoca la trance. Al balafon, alla batteria etnica e ai flauti, lʼeclettico polistrumentista, originario della Val Badia, Max Castlunger che ci sorprende con sonorità inebrianti. La sezione ritmica si completa poi con le percussioni del giovane talento di origine napoletane Samir Amato, che oltre a suonare le congas, i bongos e il djembe porta in scena il tamburello, strumento peculiare della musica del Sud Italia. Colora con improvvisazioni jazzistiche il poliedrico Maurizio Riglione al sax soprano, alla chitarra e allʼestasi del gioco sonoro.


Around Quarzazate (Kunstfilm & Live-Vertonung)

Samstag, 26.08.
16.30 Uhr
Turnhalle

Eine 11-köpfige Münchner Künstlergruppe rund um Judith Neunhäuserer aus Olang ist im Februar 2017 zum Filmen nach Marokko gereist. Die in wüstenartiger Landschaft, im Atlasgebirge, und in kultivierten Palmengärten gedrehten Szenen reichen von Tierbeobachtungen über Interviewszenen bis hin zu actionfilmartigen Erzählungen im Souk von Marrakesch. Nun werden Ausschnitte erstmals öffentlich gezeigt und speziell fürs kribiskrabis-Festival von der Gruppe Gnaua Spirit live vertont. Im Anschluss an die ca. 20-minütige Vorführung gibt es die Möglichkeit mit den FilmemacherInnen zu sprechen.


The YuYa

Samstag, 26.08.
15.00 Uhr
Große Bühne

 

Das Duo aus London traf sich 2008 bei einer Hochzeit, die tragisch endete. Seither schreiben sie über glückliche Momente akuter Traurigkeit und verzwickter Gefühle. Ihre Musik bezeichnen die Künstler als „acoustic fueled, avant-garde, toe-tapping indie folk music“.

Eliseo Soardi – guitar, voice
Constance Dalrymple – voice, rattle, ecc.


The YuYa are Constance Dalrymple and Eliseo Soardi, a duo formed in 2008 after a chance meeting at a fancy dress wedding… They play acoustic fueled, avant-garde, toe-tapping indie-folk music. Since their first gig in London they have played over 400 shows across the UK, Europe and Africa. How do you best describe hearing The YuYa for the first time? “…my god it was amazing, like I was hit by a frying pan…” Robert Elms, BBC London.

Eliseo Soardi – guitar, voice
Constance Dalrymple – voice, rattle, ecc.


DJ Set by Mattia Lorenzi (wupwup)

Freitag, 25.08.
01.00 Uhr
Tolder Club

Beim Brunecker Mattia Lorenzi fing alles damit an, dass er die Schallplatten seines Vaters hörte und sich bald selbst auf die Suche nach Musik begab und so seine Liebe zu Disco, Funk und Elektronischer Musik geboren wurde. Ein vielseitiger Geschmack und eine sorgfältige Auswahl sind seine Markenzeichen! Anstelle von peinlich genauer Vorbereitung seiner Sets, bevorzugt er es, sich auf die gute Stimmung beim Spielen zu verlassen, indem er nur Musik macht, die er liebt. Seine Musik entwickelt sich kontinuierlich weiter und parallel dazu wächst seine Plattenkollektion! Seit 2014 ist er wup-wup-Mitglied: Tanzen ist auch Sport! In letzter Zeit war er an der Veranstaltung der „Soul Juice“-Party beteiligt, bei der Black Dance Music im Mittelpunkt steht.


Mattia Lorenzi, DJ Set, Funk – Disco – House – African
Mattia is from Bruneck, a small town in the Italian alps. Although he started listening to records that he would pick from his fathers collection, he soon started digging for music on his own and eventually fell in love with disco, funk but especially electronic & house music. That being said his eclectic taste and careful selection are the two essential elements that define his DJing and instead of meticulously planning his sets, he prefers relying on his gut feeling when playing. His sounds are constantly evolving and his record collection rapidly growing as he tries to give his sets a personal touch by exclusively playing music he really loves. Since 2014 he is part of the „Tanzen ist auch Sport“-collective. More recently he was involved in creating a new party called „Soul Juice“, focusing on the more colorful aspects of dance music.


The AAA

Freitag, 25.08.
21.00 Uhr
Tolder Club

Aavkvard? Ardverk? Artwork?

Nein! „The Awkward Aardvark’s Artwork“!

Ein Erdferkel wird vom ungeschickten Tier zum seltsamen Kunstwerk! Denn jeder noch so schräge Ton ergibt Sinnhaftigkeit! Ein Erdferkel kennt keine Grenzen, ob punkig, rockig, jazzig oder verträumt. Daraus ergibt sich eine erfrischende Freude, den frechen Improvisationen zu lauschen! Vier Musiker, die jedem Genre einen Streich spielen. Zwei sind aus Wien und zwei gehören zu den Gründermitgliedern des kribiskrabis-Vereins. Ungewöhnlich hörenswert!

Max – Guitar, Brüllerei
Elli – Guitar, Geschrei
Hank – Drums, Gequietsch
Emil – Bass


Tubax

Freitag, 25.08.
23.00 Uhr
Tolder Club

Das Quartett aus Bologna basiert auf funkigem Jazz, der gelegentlich härtere massivere Klänge annimmt, aber ebenfalls delikate und progressive Atmosphären erweckt. Mit ihrem zweiten Album, Governo Laser, bereichern sie ihre Musik, indem sie berühmte Töne vergangener Zeiten experimentell einbringen. Ganz im Sinne der Calibro 35 erinnert die Musik an Soundtracks von Kriminalstreifen der 70er Jahre.

Giacomo Schirru – bass
Davide Stampini – synth, guitar, sampler, voice Alberto Fogli – drums
Francesco Giovanetti – guitar


venerdì, 25.08
ore 23
Tolder Club

Quartetto bolognese strumentale che parte da una base di funky jazz e deriva sia verso ambiti più duri e massicci sia verso atmosfere più delicate e progressive. Con il loro secondo album, Governo Laser, continuano a sperimentare intascando le prodezze del passato, spunti necessari per il compimento di un album che sa di colonna sonora, di inseguimento poliziesco anni ʼ70, i calibro 35 al centro e lʼinnovazione che costringe lʼascoltatore ad ampliare i propri orizzonti sonori, con caparbietà e determinazione. (Boffoli)